Vita
Links

Therapie für akute und chronische Schmerzzustände des Bewegungsapparates

Der Arthroseschmerz
Vieles kann man über Arthrose und damit verbundenen Schmerzen lesen. Im Internet sind zahlreiche Informationen zu diesem Thema aufzurufen. Im Folgenden wird Ihnen eine Art Behandlungskaskade vorgestellt, in der einzelne Therapiemodalitäten aufgelistet sind, die sich bewährt haben und von orthopädischen und verwandten Fachgesellschaften empfohlen werden. Dabei ist es fast üblich, verschiedene Therapien gleichzeitig anzusetzen.

Nicht-invasive Maßnahmen:
Schonung der Gelenke mit Einsatz von verbessertem Schuhwerk, weiche Sohlen zur besseren Dämpfung von Stößen, Einlagen und Sohlenbearbeitung zur Verbesserung des Laufbildes und zur Verlagerung der Belastungsachsen hin zu den gesunden Anteilen eines Gelenkes.
Krankengymnastik und Bewegungstraining zur Verstärkung der stabilisierenden Muskulatur.
Osteopathie zur Wiederherstellung von Körpergleichgewichten.
Gewichtsabnahme.

  • Zur Einnahme:
    Medikamente der Linderung des Arthroseschmerzes: Nicht-steroidale Antirheumatika als Entzündunghemmer, zum Beispiel Diclofenac und Ibuprofen.
    Paracetamol als alleiniges Schmerzmittel.
  • Zur Injektion:
    Kortison als Entzündungshemmer, Hyaluronsäure zur Verbesserung von Puffermechanismen in den Gelenken, ACP (Autologous Conditioned Plasma= autologes konditioniertes Plasma) zur Bereitstellung von Wachstumsfaktoren, lokale Betäubungsmittel als sofortiges Schmerzmittel.(siehe Aktuelles)
  • Äußerlich anzuwendende Arzneimittel:
    Ritterspitz und Quarkpackungen zur Kühlung und Entzündungshemmung, Pasten mit Wirkstoffkombination Zink, Salicylsäure und Aluminiumsilikat, Gele mit Diclofenac.
  • Nahrungsergänzungsmittel:
    Vitamine E und C, Chondroitinsulfat, Glucosaminsulfat, Hyaluronsäure,

Invasive Maßnahmen:

  • Arthroskopie (Gelenkspiegelung) zur Behandlung von Knorpelerkrankungen, degenerativen Meniscusläsionen und Gelenkhautentzündungen, Microbohrungen zur Freisetzung von Stammzellen, die Reparaturvorgänge unterstützen.
  • Knorpelzüchtungen und Transplantationen (siehe Aktuelles)
  • Knorpel-Knochen Transplantationen (siehe Aktuelles)
  • Umstellungsosteotomien zur Verlagerung von Lasten hin zu den gesunden Gelenkbereichen (Achskorrekturen)
  • Gelenkersatz: Teil- oder Totalersatz eines großen Gelenkes mit einem künstlichen Gelenk, einzementiert oder zementfrei, auch „minimal invasiv“ (siehe Aktuelles).

Alternative Methoden und Naturheilkunde:

  • Akupunktur
  • Homeöopathie

Jede Behandlung sollte individuelle Gesichtspunkte des Patienten berücksichtigen: Vorerkrankungen, der Anspruch an die eigenen Aktivitäten (z.B. der Wunsch nach sportlicher Tätigkeit), Ausmaß der degenerativen Erkrankung, bisherige Therapien.
Gerne bespricht Prof. Baumgaertel ein auf Sie zugeschnittenes Behandlungskonzept.


  »Leistungen in der Praxis«
»Impressum«