Vita
Links

Der minimal invasive Hüftgelenkersatz durch den vorderen Zugang
Seit über acht Jahren besteht in Koblenz die Möglichkeit, durch einen speziellen Zugang im vorderen Bereich des Hüftgelenks minimal invasiv (ohne Verletzung von Sehnen oder Muskeln) das kranke Hüftgelenk mit einem künstlichen Gelenk zu ersetzen.

Prof. Baumgaertel hat diese spezielle Operation, nach der weder eine besondere Bewegungseinschränkung noch eine Entlastung des operierten Gelenks nötig ist, in den USA während einer längeren Hospitation in Los Angeles gelernt und nach Koblenz gebracht.

Vorteile gegenüber der herkömmlichen Methode von der Seite oder von hinten sind:

  • Kleiner, unauffälliger Hautschnitt

  • Keine Muskel- oder Sehnendurchtrennung

  • Keine Absetzung von Sehen vom Knochen

  • Erhaltung der Gelenkkapsel

UND:

  • Schnellere Genesung

  • Kürzere Rehazeit

  • Volle Belastung noch im Krankenhaus

  • Keine Einschränkung der Bewegungsfreiheit

  • Vermeidung des „Watschelgangs“

Ein in der Praxis von Prof. Baumgaertel gezeigter Animationsfilm der Operation gibt Ihnen die Gelegenheit, die Operationstechnik kennen zu lernen.

"Bio - regenerative Therapie" von Arthrosen und Verletzungen

Der Begriff „Bio- regenerativ“ stammt aus den USA und beschreibt natürliche Heilungsvorgänge, die schon lange bekannt sind. Dazu gehören Knochenheilung, Knorpelersatzbildung, das Zusammenwachsen von Muskeln, Sehnen und Bändern und die Narbenbildung bei der Heilung von Haut (Wunden, OP Schnitte).

Eine bioregenerative Therapie nutzt diese Kenntnisse, zusammen mit neuen technischen Methoden und auch operativen Techniken, um geschädigtes Gewebe in einen Zustand zu versetzen, der dem ursprünglichen Gewebe fast gleich kommt. Es gilt, die Natur möglichst präzise nachzuahmen. Im Folgenden werden Beispiele für eine bioregenerative Therapie genannt:

Knorpel-Knochen Transplantation: die „Dübeltechnik“
Wenn durch Verletzungen oder Abnutzung Knorpelgewebe verloren geht, kann nur Narbengewebe nachwachsen. Defekte im Knorpel können ersetzt werden, wenn der Knorpel, zusammen mit einem Knochenzylinder als Dübel aus dem eigenen Körper transplantiert wird. So entsteht durch Einheilen der Knorpelknochen Dübel eine völlig neue Gelenkfläche, die wie eine gesunde Gelenkfläche ihren wichtigen Dienst leistet.

Professor Baumgaertel war einer der ersten Chirurgen in der Region, die diese Methode bei Unfallopfern oder auch bei jungen Menschen mit Sportverletzungen eingesetzt hat. Dabei setzt er diese sehr moderne Technik in den großen Gelenken Hüfte, Knie und Sprunggelenk ein. So können Gelenke länger funktionieren und in vielen Fällen der künstliche Gelenkersatz vermieden werden.
Zum Einsatz kommen Instrumente von der Firma Storz® in Tuttlingen.

Transplantation von Knorpelzellen
Auch größere Flächen von Knorpeldefekten können bei sonst gesundem Gelenk durch eine so genannte Chondrozyten Transplantation „repariert“ werden. Dabei werden meist bei sportlich noch aktiven Menschen arthroskopisch Knorpelzellen entnommen, in einem dafür zertifizierten Labor gezüchtet und dann als kleiner „Teppich“ über den Knorpeldefekt gelegt. Professor Baumgaertel erklärt Ihnen gerne, ob diese Form der bioregenerativen Chirurgie auch für Sie infrage kommt.

ACP: Autologous Conditioned Plasma (Autolog konditioniertes Plasma)
Die ACP Therapie nutzt körpereigene Regenerationskräfte zur Behandlung von Arthrosen (zum Beispiel im Knie) aber auch bei akut geschädigtem Gewebe (zum Beispiel Muskel- und Sehnenverletzungen - Achillessehne). Das Prinzip beinhaltet die sterile Gewinnung und Injektionen von Wachstumsfaktoren aus dem eigenen Blut in konzentrierter Form. Wachstumsfaktoren werden im Körper immer dann gebraucht, wenn geschädigtes Gewebe auf natürlichem Weg repariert wird. Die Wachstumsfaktoren entstehen in den Blutplättchen, die stets zum geschädigten Gewebe wandern, um Reparaturvorgänge einzuleiten.

Ideale Indikationen sind:
Arthrosen Grad I-III, Entzündungen von Sehnen, Bandrupturen, Muskelschäden nach Verletzung zum Beispiel beim Sport.
Weiteres Informationsmaterial dieser modernen Therapie kann Ihnen Professor Baumgaertel aushändigen.
Für die Therapie verwendeten Materialien kommen von der Firma Arthrex®.

Aktuelle Beiträge

 


Impressum